d

50 Jahre individuelle Fahrzeugausstattung

Alles begann mit einem Polsterer, Vater von drei Söhnen, der von den frühen Morgenstunden bis Mitternacht schuftete. Die Beharrlichkeit des Familienunternehmens hat alle Herausforderungen überstanden und ist weiterhin der Leitgedanke des führenden Herstellers von Taxis für den Behindertenfahrdienst, von Grossraumtaxis und Minibussen.

Von einem Pferdewagen bis zu Grossraumtaxis

Rauno Jonasson gründete sein Unternehmen im Herbst 1965 in einer einfachen Garage in der Stadtteil Kaleva in Tampere, Finnland. Als die neue Fabrikhalle in Lielahti 1988 fertiggestellt wurde, war für die Familie ein Traum wahr geworden. Die neuen Räumlichkeiten waren auf Grossraumtaxis ausgelegt, deren Nachfrage immer grösser geworden war.

Bereits in der Ära der Transporter T3 -Fahrzeuge mit Heckantrieb hatte Jonasson mit der Innenausstattung von Grossraumtaxis begonnen. Ende der 1980er Jahre wurden in Lielahti viele verschiedene Fahrzeugmarken umgerüstet. Es nahm jedoch zu viel Arbeitszeit in Anspruch, dabei die eigenen, fahrzeugspezifischen Qualitätsziele zu erreichen. Einer der ausgefallensten Aufträge, die aus dieser Zeit in Erinnerung geblieben sind, ist die Herstellung von Lederbezügen für den Pferdewagen eines finnischen Unternehmensleiters. In dieser Zeit begann das Unternehmen sich auch mit Fragen der Ergonomie und der Modifizierbarkeit von Sitzen zu beschäftigen.

 

Die Zusammenarbeit mit Volkswagen hat dem Wachstum Schwung gegeben

Im Jahr 1990 wurde der Transporter T4 mit Frontantrieb eingeführt – ein Wagen, der die Taxifahrer überzeugte. Im Werk von Jonasson wurde sorgfältig geprüft, wie sich diese Neuling für verschiedene Einsatzzwecke umrüsten lassen könnte. Die Wissenserweiterung und die fabrikmässige Planung und Fertigung von Fahrzeugen brachten eine Wende im Unternehmen. Mit der Zeit spezialisierte es sich auf Volkswagen Transporter und wurde Bahnbrecher im Bereich Nutzfahrzeuge.

Die Erfolge der nächsten Jahre waren die Frucht harter Arbeit. Das jährliche Wachstum von 30 % hielt auch in konjunkturschwachen Zeiten an. Da massgeschneiderte Fahrzeuge international sehr selten waren, erhielt Jonasson Aufträge auch aus dem Ausland. Dem Volkswagenwerk in Hannover ist es zu verdanken, dass das weltweit teuerste und höchste Hotel Burj al Arab einen luxuriösen Bus zu Repräsentationszwecken von Lielahti bestellte. Ein GLE V.I.P. Business, der zum Transfer zwischen dem Hotel und dem Flughafen eingesetzt werden sollte, wurde mit allem erdenklichen Komfort ausgestattet. Sogar die Scheiche waren begeistert. Auch die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ und andere Preise, die der Firma im Laufe des Jahrzehnts verliehen wurden, bewiesen, dass sie den richtigen Kurs eingeschlagen hatte.

Um die Jahrtausendwende begann Jonasson seine Zusammenarbeit nicht nur mit VW, sondern auch mit Volkswagen AB Schweden. Auch wenn die Produktionsräume in Lielahti insgesamt auf das Vierfache vergrössert worden waren, wurden die Halle und vor allem das Werksgelände für die ständig zunehmende Produktion zu eng. Es war Zeit für einen weiteren Umzug.

Das neue geräumige Werk in Ylöjärvi wurde 2007 fertiggestellt. Mit der neuen Produktionsanlage wurde die Herstellung noch kosteneffizienter als bisher. Gleichzeitig gewährte sie den Kunden und den Mitarbeitern grösseren Komfort denn je. Die höhere Produktionskapazität ermöglichte die Einführung des Volkswagen Crafter im Jahr 2007 und der Volkswagen Caddy Maxi -Niederflurreihe im Jahr 2008.

Im Herbst 2010 wurde die Produktion um Taxis für den Behindertenfahrdienst und Busse der Marke Mercedes-Benz Sprinter ausgeweitet. Im Jahr 2011 wurde der Mercedes Benz Vito Carsport und einige Jahre später der Mercedes-Benz Citan präsentiert.

Die Produktion der Ford-Reihe begann im Jahr 2013 mit dem Ford Transit Custom. Ende 2014 wurde sie durch den Ford Grand Tourneo Connect ergänzt.

 

Kundenspezifisches Handwerk „made in Finnland“

Die letzten Jahre waren ereignis- und arbeitsreich. Wir werden uns auch weiterhin an unseren Kunden orientieren und flexibel auf die Marktlage reagieren, sodass wir Berufskraftfahrern noch bessere Leistungen als bisher anbieten können. Wir wollen die Fahrzeuge mit Carsport-Ausstattung für ihr Design und ihre Qualität „made in Finnland“ bekannt machen. Auch nach einem halben Jahrhundert sind unsere Mitarbeiter nach wie vor unsere wichtigste Ressource. Sie werden Jonasson Oy sicher in die Zukunft führen.